Espresso-Stampfer: Welche Arten gibt es und wie funktioniert er?

INHALT

  • Was ist ein Espresso-Tamper?
  • Klassifizierung der Tamper



Was ist ein Tamper?

Bevor wir auf die verschiedenen Arten von Tamper eingehen, wollen wir kurz rekapitulieren, was der Begriff "Tamper" eigentlich bedeutet.
Der so genannte Kaffeestampfer ist ein wesentliches Element, in der Regel ein kleines, handliches Gerät, ohne das ein gut gemachter Espresso nicht auf die Welt kommen würde.

Der Tamper hat die Aufgabe ,die gemahlenen Kaffeebohnen in der Siebträgermaschine sorgfältig zu verdichten. Bei der gesamten Zubereitung wird der Kaffee kurz vor dem Aufsetzen des Siebträgers auf den Brausekopf und vor Beginn der eigentlichen Extraktion verdichtet. Ohne den Tamper würde das Wasser zu schnell und ungleichmäßig durch den gemahlenen Kaffee fließen, was sich negativ auf den endgültigen Geschmack des Kaffees auswirken würde.

Hüten Sie sich vor der Zubereitungsgewohnheit, den Tamper gegen die Seite des Siebträgers zu klopfen.

Arten von Tamper - Aufschlüsselung:

1. das Material des Tamper
2. Allgemeines Aussehen des Tamper
3. Größe des Tamper
4. Tamper-Automatik
5. Tamper-Gewicht
6. Arten von Sockeln



MATERIAL

  1. EDELSTAHL - Diese Legierung ist das am häufigsten verwendete Material. Es sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch eine lange Lebensdauer im Vergleich zu den folgenden Materialien.
  2. KUNSTSTOFF - Tamperplatten aus Kunststoff werden in der Regel mit neuen Kaffeemaschinen als Teil des Pakets geliefert. Sie werden aus härteren Kunststoffen wie Nylon hergestellt, sind aber in der Regel nicht die bevorzugte Wahl unter "Kaffee-Enthusiasten".
  3. GEL - Das erste seiner Art → "Idroprep" - Das unkonventionelle, weiche Material stellt einen innovativen Ansatz im Tamper-Design dar. Es kombiniert Flexibilität und Druckentlastung mit hoher Effizienz. Die Idee ist, dass das Kaffeemehl im Filter dank des flexiblen Gelteils gleichmäßig verdichtet, d.h. "hydrogeformt" wird. Der Slogan von Idroprep lautet:"Hydroforming ist das neue Tamping". Als Material für das Gelteil wird Polyurethan verwendet, das mit Folie umwickelt ist.



ENTWURF

Das Design der Stampfer und ihre Gesamtästhetik sind sehr vielfältig. Es gibt sie in verschiedenen Farben, mit unterschiedlichen Motiven, verschiedenen ergonomischen Formen oder mit verschiedenen Oberflächenveredelungen. Solche Oberflächen verleihen dem Tamper ein unverwechselbares Aussehen, wenn Sie ihn mit Ihrem Kaffeezubehör abstimmen möchten.

Ein Beispiel für diesen Punkt ist der Holzgriff in Verbindung mit dem Metallstampferteil - das sieht nicht nur gut aus, sondern kann das Gefühl in der Hand beim Stampfen deutlich angenehmer machen.



Im Jahr 2024 liegt die Farbe Mattschwarz eindeutig im Trend". Rüsten Sie Ihre Kaffee-Ecke mit dieser Farbe aus!



TAMPERGRÖSSE

Die gebräuchlichste Tampergröße hat in der Regel einen Durchmesser von 58 Millimetern. Diese Größe passt in die meisten Standardfiltertassen, die in privaten und gewerblichen Kaffeemaschinen verwendet werden. Es gibt jedoch auch Tamper mit kleineren Durchmessern (z. B. 51 Millimeter für einige kleinere Kaffeemaschinen) und größeren Durchmessern (z. B. 58,35 Millimeter für einige professionelle Kaffeemaschinen), die eher für bestimmte Arten von Portafiltern geeignet sind.

Ohne den richtigen Durchmesser des Siebträgers kann es zu einer schlechten Verdichtung und damit zu einer ungleichmäßigen Extraktion des Espressos kommen. Für die perfekte Auswahl empfehle ich die Lektüre des Artikels, in dem es um die eigentliche Auswahl des Siebträgers geht.




TAMPER-AUTOMATISIERUNG

  • Manueller Espresso-Tamper:
    Bei dieser Art von Tamper wird der Druck durch das korrekte Greifen des Griffs in einer geballten Handfläche senkrecht zum Siebträger erreicht. Sie sind erschwinglich und werden am häufigsten verwendet, aber eine unsachgemäße Handhabung kann dazu führen, dass die Oberfläche des gemahlenen Kaffees verstopft und nicht horizontal ist. Die Espressoextraktion wird dann ungleichmäßig sein.''

  • Kalibrierter Espresso-Tamper:
    Diese gehören eher in die Kategorie der Barista-Werkzeuge für den professionellen Gebrauch. Dank der eingebauten Feder wissen Sie genau, wann Sie einen Druck von 15-15,5 kg ausgeübt haben, da sich die Feder im selben Moment zusammenzieht. Ein solcher Wert gilt beim Tampern als ideal.automatischer Espressostampfer:

  • Automatischer Espressostampfer:
    Dieser Typ muss an den Strom angeschlossen werden und wird meist in belebten Cafés verwendet. Ob bei Ihnen zu Hause oder in Ihrem zukünftigen Café - die Bequemlichkeit für Ihre Arme ist Ihnen sicher.
    Tdieser Prozess funktioniert mit Hilfe eines Motors und eines Kolbens, um den notwendigen Druck für die Druckbeaufschlagung zu erzeugen. Sie setzen den Siebträger an die vorgesehene Stelle und innerhalb von zwei Sekunden haben Sie eine flache Kaffeeoberfläche in der Tasse, ohne dass Sie manuell eingreifen müssen.

  • Hebel-Espresso-Tamper:
    Ähnlich groß wie ein Automat, aber hier wird kein Strom benötigt, sondern nur ein wenig Kraft, um den Hebel zu drücken.




    Dynamometrischer Tamper von MACAP



  • Flacher Espresso-Tamper:

    Ein puckförmiger Tamper, der mit einem so genannten Handflächengriff funktioniert, der die richtige Verwendung anzeigt - Drücken mit einer gestreckten Handfläche.

    Flache Tamper können sein:

  • Magnetischer Espresso-Tamper:

    Aufgrund der magnetischen Beschaffenheit von Siebträgern und ihren Körben sorgt der Tamper für einen präziseren Sitz und bewegt sich dabei kaum. Der Nachteil ist, dass die Kompatibilität mit verschiedenen Arten von Siebträgern gering ist.


    Es sollte hinzugefügt werden, dass einige Tamper eine gefräste oder anderweitig definierte Stufe um den Umfang des Tamperteils haben.
    Diese ist immer etwas breiter als der Korb des Portafilters. Dies gewährleistet ein präzises und gleichmäßiges Auspressen des gemahlenen Kaffees.

TAMPERGEWICHT
Hier gibt es keinen idealen Wert. Der Tamper sollte sich weder zu schwer noch zu leicht in der Hand anfühlen. Mit dem goldenen Mittelweg können Sie nichts falsch machen. Diese Auswahl wird die schwierigste sein.



BODENTYPEN
Jedes der folgenden Designs hat einzigartige Vorteile, die das Extraktionsergebnis auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Die Form des Bodens bestimmt, wie das Wasser durch die gemahlenen Kaffeebohnen fließt.


Sockelist so konzipiert, dass er einen gleichmäßigen Druck ausübt, um einen gleichmäßigen Kaffee-Puck zu erzeugen.
Er wird fast am häufigsten verwendet und hat den Vorteil, dass er leicht zu reinigen ist, ebenso wie der konvexe Boden (siehe unten).


Rinnen erzeugt.
Obwohl sie gut abdichten können, besteht auch hier ein höheres Risiko für uneinheitliche Ergebnisse, wenn man nicht weiß, wie man sie richtig handhabt.
Aus diesem Grund sind sie beliebter, vor allem bei erfahrenen Barista.


Riffelboden
Das Relief ist abgerundet, so dass beim Zusammendrücken kleine Riffel sichtbar werden, die Kanäle für einen besseren Wasserfluss während der Extraktion bilden.
Sie sind nur selten erhältlich und ihre Farbvarianten sind begrenzt.


GezackterBoden
Es ist einfach dasselbe, nur dass in diesem Fall das Relief spitz ist.
Beim Stampfen entstehen die gleichen runden Formen wie bei einem gezackten Boden, mit dem Unterschied, dass die abgesenkten und angehobenen Bereiche "zick-zack" verlaufen.
Aufgrund des auffälligen Reliefs sind sowohl die gewellten als auch die gezackten Böden schwieriger zu reinigen als die flachen und konvexen Böden.
Beide Varianten werden in der Regel von erfahreneren Baristas verwendet.

Empfohlene Produkte11