Benötigen Sie eine Kaffeemaschine mit PID-Regelung für zu Hause?

Was ist PID-Regelung?

Zunächst einmal stelle ich Ihnen diesen Barista-Helfer vor. Ein PID-Regler ist ein elektronisches Bauteil, das für die Wassertemperatur in Kaffeemaschinen zuständig ist. Die Abkürzung PID steht für "Ideal Intermediate Temperature Computer" - ähm... das ist also nur meine Eselsbrücke, aber sie beschreibt seine Aufgabe perfekt. In der Fachsprache steht PID für proportional-integral-derivative Regelung. Das ist eine etwas umständliche Übersetzung.

Bleiben wir noch einen Moment bei der "Fachsprache", so ist diePID-Regelung definiert als ein Rückkopplungsmechanismus, der in einem Regelsystem verwendet wird. Die PID-Regelung funktioniert nach dem Prinzip der ternären Regelung, d. h. der Regelung und Berechnung von drei Parametern: proportional, integral, derivativ. Bei Abweichungen vom Sollwert berechnet und steuert der PID-Regler verschiedene Steuerungsmaßnahmen für eine bestimmte Aufgabe.

Der erste PID-Regler in einer Espressomaschine

Obwohl ich das PID-System im Zusammenhang mit der Kaffeezubereitung vorstelle, wird es erst seit diesem Jahrtausend bei der Herstellung von Espressomaschinen eingesetzt. Bis dahin arbeiteten die Kaffeemaschinen nach der traditionellen Methode der Heizungssteuerung mit einem Drucksensor. Diese Art der Beheizung ist jedoch nicht vollständig steuerbar, zumindest nicht einfach.

Die Anfänge von PID in der Hebelkaffeemaschine werden mit Mr. Schecter, einem amerikanischen Tofubäcker und Espresso-Enthusiasten, in Verbindung gebracht . Er interessierte sich für die Idee, die Schwankungen der Wassertemperatur in der Maschine zu bändigen und damit die Zubereitung eines guten Espressos zu kontrollieren. Und dass er ein Tofubäcker ist, war ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte.

Denn bei der Herstellung dieses Sojaprodukts kommt es auch auf die richtige Temperatur an. Und die wird von niemand anderem als dem PID-System gesteuert. Also nahm Andy Schecter die Technologie aus seiner Tofu-Fabrik und versuchte, sie mit seiner Heimkaffeemaschine, der Rancilio Silvia, zukombinieren . A Voilà! Im Februar 2001 war dieweltweit erste Kaffeemaschine mit einem PID-System in Betrieb und gab den Anstoß für die Einführung dieser elektronischen Komponente in die herkömmliche Kaffeeproduktion. Danke Andy!

Die erste Hebelkaffeemaschine mit PID-Regelung, die der Heimwerker, Espressoliebhaber und Tofuhersteller Andy Schecter zu Hause gebaut hat. Bildquelle: baristahustle.com

Wie eine Kaffeemaschine mit PID-Steuerung im Vergleich zu einer mit Druckschalter funktioniert

Kommenwir gleich zur Sache, d.h. zur Erklärung, warum man eine Heimhebel-Kaffeemaschine mit PIDhaben sollte. Es ist am besten, wenn man zeigt, wie die beiden Systeme funktionieren und ihre Ergebnisse vergleicht. Also, los geht's.

Traditionelle Espressomaschinenheizung

Woher weiß eine Kaffeemaschine ohne PID, dass sie die Wassererhitzung ein- oder ausschalten muss? Dieursprüngliche Technologie basiert auf dem Prinzip eines mechanischen Druckschalters. Die Theorie hinter einem solchen Schalter ist , dass sichbeim Aufheizen ein Druck aufbaut, der die Heizung ein- oder ausschaltet.

Es ist ein ziemlich einfaches System. Man schaltet das Gerät ein und es beginnt, das Wasser zu erhitzen. Wenn das Wasserheiß genug ist, entsteht in der Kaffeemaschine so viel Druck, dass die Membran des Druckschalters gedrückt wird. Dadurch wird die Heizung auf Kommando abgeschaltet. Nun, in dem Moment, in dem der Druck auf ein bestimmtes Niveau sinkt (Sie kochen Ihren Kaffee und der Kaffeemaschine geht das kalte Wasser aus), wird auch der Druck auf den Schalter abgelassen, und somit ist die Heizung der Kaffeemaschine wieder eingeschaltet, bis der Druck durch die Hitze den Schalter erneut auslöst und die Heizung abschaltet.

Temperaturregelung der Kaffeemaschine mit PID-System

Das oben beschriebene zyklische Heizen und Kühlen wird durch das PID-System gelöst. Im ersten Absatz dieses Artikels habe ich es als einen solchen "Computer" bezeichnet, weil der PID-Regler intelligent genug ist, um mit den verschiedenen Einflüssen auf die Temperatur in der Kaffeemaschine zu arbeiten. Es handelt sich also nicht um ein mechanisches Ein- und Ausschalten des Heizsystems. Vielmehr handelt es sich um einausgeklügeltes Gerät , dasständig neue mathematische Algorithmen berechnet, um die ideale Temperatur für das Brühen des Kaffeeszu erreichen.

Einfach ausgedrückt: Der PID wartet nicht darauf, dass die Kaffeemaschine unter ein bestimmtes Niveau abkühlt. Wenn Sie die Heißwassertaste drücken, hat der PID die Abkühlung durch die Wasserentnahme und das Nachfüllen bereits berücksichtigt. Er beginnt sofort damit, Maßnahmen zur Aufrechterhaltung einer konstanten Temperatur zu entwickeln und umzusetzen. Der PID-Regler hat auch mehr Möglichkeiten als ein herkömmliches Heizsystem. Abhängig von der berechneten Aktionstartet und stoppt die Heizung in unterschiedlichen Intervallen und kann so dieHeizleistung effektiv erhöhen oder verringern, um die genaue Temperatur zu erreichen.

Brauchen Sie eine Kaffeemaschine mit PID?

Ich kann nur empfehlen, eine Kaffeemaschine mit einem PID-System zu kaufen. Natürlich gibt es einige Möglichkeiten, die ideale Wassertemperatur in einer Kaffeemaschine ohne PID-System zu ermitteln. Der Trick besteht darin, das Wasser abzulassen, bis die Kaffeemaschine wieder zu heizen beginnt, und dann die Aufheizzeit herunterzuzählen, um eine bestimmte Temperatur zu ermitteln. Aber das scheint mir eine völlig unpraktische, langwierige und vor allem ungenaue Methode zu sein, um die richtige Wassertemperatur für Espresso zu erhalten.

ImGegensatz zum Zählen von Sekunden, während die Maschine aufheizt, ist dieVerwendung einer PID-Regelung eine viel intelligentere Lösung. Vor allem für diejenigen unter Ihnen, liebe Kaffeeliebhaber, die sich nicht auf eine Kaffeesorte festlegen, sondern mit ihrer Maschine die Aromen von Kaffees aus aller Welt erleben wollen. Obwohl das Mahlen und Wiegen der effektivste Faktor bei der Erstellung des richtigen Espresso-Rezepts ist , hat die Wassertemperatur definitiv auch viel damit zu tun.

Verschiedene Kaffeesorten benötigen unterschiedliche Wassertemperaturen, um ihre Aromen in der Tasse optimal zu entf alten. Und die beste Kontrolle über die Temperatureinstellung haben Sie dank des PID-Reglers. Bei Kaffeemaschinen mit Druckschalter kann die Wassertemperatur durch Drehen des Drehknopfes auf einen etwas höheren oder niedrigeren Druck eingestellt werden. Auch dies ist eine ziemlich unpraktische Methode, aber sie funktioniert. Bei einer PID-Regelung hingegen ist esviel einfacher, eine bestimmte Wassertemperatur zu übermitteln.

Welche Kaffeemaschine mit PID-Regelung soll ich wählen?

Zum Schluss habe ich noch eine kleine Inspiration für Sie. Welche PID-gesteuerten Kaffeemaschinen sollten Sie auf die Liste der geeigneten Kandidaten für Ihre neue Kaffeemaschine zu Hause setzen? Werfen Sie zunächst einen Blick auf diese Schönheiten, die Ihren täglichen Kaffeekonsum allein durch die Freude am Brühen exponentiell steigern werden.

Nuova Simonelli Mood

Wenn die Hersteller der weltbesten professionellen Kaffeemaschinen eine neue Kaffeemaschine für den Hausgebrauch vorstellen, ist das immer eine Freude. Nun, die diesjährige Neuheit von Nuova Simonelli für Heim-Baristas ist die Oscar Mood. Sie haben die beliebte Oscar-Kaffeemaschine in verschiedene Stimmungen oder Farben aufgewertet. Wie wäre es mit einer Espressomaschine in einer Kombination aus poliertem Edelstahl, einem hölzernen Siebträger und einer guacamolefarbenen Schale zu Hause?

Natürlich geht es nicht nur um die Optik, sondern auch um einen PID, einen Zwei-Liter-Kessel, ein übersichtliches Display und eine professionelle Dampfdüse mit Cool-Touch-Technologie. Mit der Wahl dieser Kaffeemaschine werden Sie sich also bestimmt nicht verbrennen.

Lelit Glenda

Lelit, ein weiterer Hersteller von Profi-Kaffeemaschinen, ist in Norditalien ansässig. Ich habe mich für die Glenda-Kaffeemaschineaus ihrem Sortiment für Heimbaristas entschieden. Das heißt, eine Kaffeemaschine sowohl für den Kaffeegenuss als auch für den Preis, denn kostet nicht einmal 20.000 Euro. Trotzdem kann man eine Menge großartiger Espressi, Cappuccinos, Lattes ... einfach alles, worauf man Lust hat, genießen.

Sie ist einfach minimalistisch und erfüllt doch alle Grundvoraussetzungen für wirklich guten Kaffee. Zuerst der PID, dann ein professioneller 58-mm-Siebfilter, eine praktische Dampfdüse und ein einfaches Display für wirklich einfache Temperatureinstellungen.

Rocket Espresso R58

Als dritten Tipp für eine gute Kaffeemaschine für zu Hause nenne ich hier einen Vertreter aus dem Hause Rocket Espresso. Diese Kaffeemaschinen sind die Freude von Heimbaristas, die wirklich gerne Kaffee kochen. Schon auf den ersten Blick haben sie etwas Industrielles an sich, was in erster Linie bedeutet, dass Sie mit Ihrem Espresso herumspielen können.

Neben dem PID verfügt die Rocket R58 über zwei Kessel unter der Haube. Eine Rotationspumpe, die Möglichkeit zum direkten Anschluss an Wasser und den legendären E61-Kopf. Und ein Kommunikationspanel mit großem Display.

Empfohlene Produkte3