Erkennen der Aromen von Kaffee beim Cupping zu Hause

Wie man die Aromen von Kaffee wie ein Profi erkennt

Kaffeegeschmack wahrnehmen lernen heißt, Kaffee verschiedener Sorten und Herkunftsländerzu trinken . Die Palette der Kaffeearomen ist wirklich vielfältig, und es wäre schade, wenn Sie sich diese Erfahrungen vorenthalten würden. Sie sind sich nicht sicher, wie Sie Kaffee in interessanten Kombinationen auswählen sollen?

Bei unseren Kaffees kennen wir praktisch jede Bohne, so dass Sie uns die Auswahl überlassen können. Und wenn Sie sich bei der Verkostung richtig professionell fühlen wollen, statten wir Sie mit allem aus, was Sie zum Cupping brauchen.

Kaffee-Geschmacksdreieckstest

Bei Cupping-Wettbewerben unterziehen sich die Kaffeeprofis dem so genannten "Dreieckstest". Die Herausforderung des Wettbewerbs besteht darin, einen Satz von acht Stationen mit jeweils drei Tassen Kaffee so schnell wie möglich zu verkosten. Dabei werden die geschmacklichen Unterschiede zwischen den drei Kaffeesorten ermittelt, um festzustellen, welche der drei Tassen einen anderen Kaffee enthält (zwei enthalten die gleiche Kaffeeprobe).

Sie können selbst einen ähnlichen Test durchführen. Bereiten Sie die Kaffees mit einer der alternativen Zubereitungsmethoden zu, z. B. mit der beliebten French Press.

Kaffee aromatisieren, um die Geschmacksunterschiede kennen zu lernen

Für ausgeprägtere Geschmacksnoten in Ihrer Tasse nehmen Sie die Hilfe vonKaffeesirup und einem Helfer in Anspruch. Bitten Sie einen Freund, eine Probe Kaffee mit Sirup zu aromatisieren. Es liegt dann an Ihnen, den aromatisierten Kaffee zu erkennen und die verwendete Geschmacksrichtung zu identifizieren.

Diese Übung führt Sie zu den süßen, fruchtigen oder nussigen Geschmacksrichtungen von Kaffee im Besonderen. Aber wie erkennen Sie die verschiedenen Arten von Säure oder Säure, die dem Kaffee eigen sind? Sie können das Gleiche tun. Sie verwenden keinen Sirup, sondern einen Tropfen Lebensmittelsäure und 5 Tassen Wasser.

Geben Siein eine Tasse 0,2 g Apfelsäure, in die nächste 0,2 g Weinsäure, in die dritte Tasse 0,2 g Phosphorsäure nach denAnweisungen von Régine Guion-Firmin (Sensorik-Trainerin), reichern Sie die vorletzte Tasse mit 0,2 g Milchsäure an und lassen Sie eine Tasse als Referenzprobe ohne Säure. Probieren Sie blind und versuchen Sie, den Säuregehalt richtig zuzuordnen.

Und warum sind Geschmackstests für die Kaffeeverkostung wichtig?

Die spezifische Beschreibung der Geschmacksrichtungen dient als Referenzfaktor. Im Grunde handelt es sich um eine "Zungenkalibrierung". Anstatt zu bewerten "Der Kaffee schmeckt mir", können Sie genau sagen, dass er einen angenehmen Schokoladengeschmack hat. Sie werden das Unternehmen als Kaffeekenner beeindrucken und wissen, was Sie mögen und was nicht, wenn Sie Kaffee bestellen.

Sobald Sie die Geschmacksunterschiede herausgefunden haben, können Sie sich an die genaue Beschreibung der Aromen machen. Dabei hilft Ihnen der Kaffeegeschmackskreis. Arbeiten Sie dabei von der Mitte aus nach außen. Bestimmen Sie die Richtung, in die die Aromen gehen: Säure, Süße,... Arbeiten Sie dann außerhalb des Kreises und versuchen Sie, die wahrgenommene Süße zu definieren.

Tipps und Tricks zur Verkostung

Wenn Sie große Mengen Kaffee verkosten, z. B. bei einer öffentlichen Verkostung, kann es sein, dass Sie die Menge an Koffein, die Sie mit dem Kaffee aufnehmen, nicht mögen. Eine durchaus übliche Methode ist es, eine Probe des Kaffees auszuspucken, nachdem Sie ihn geschlürft und im Mund herumgedreht haben. So lernen Sie die Aromen kennen und vermeiden eine "Koffeinisierung". Und wenn Sie einen so genannten Gaumenreiniger brauchen, empfehle ich Ihnen ein Stück Brot, Milch, Wasser oder Limonade oder eine Gurke.

Empfohlene Produkte11