Kaffee in der Schwangerschaft - wie sicher ist er?

KOFFEIN UND SCHWANGERSCHAFT

Für viele Menschen hat Koffein positive Auswirkungen. Es bringt mehr Energie, man kann sich danach besser konzentrieren und manchmal beugt es sogar Migräne vor. Koffein wird auch in der Gesundheitsfürsorge als Ergänzung zu Medikamenten verwendet. Allerdings kann Koffein bei manchen Menschen auch negative Nebenwirkungen hervorrufen, die in der Schwangerschaft ein größeres Risiko darstellen können.

MÖGLICHE VORTEILE DES KAFFEETRINKENS

Die Gesundheitsforschung hat gezeigt, dass Koffein das Gehirn und das zentrale Nervensystem stimuliert. Diese Faktoren machen Sie schläfrig und helfen Ihnen, sich besser zu konzentrieren. In Kombination mit Schmerzmitteln kann Koffein auch zur Behandlung von Kopfschmerzen eingesetzt werden. Kaffee ist auch eine Quelle von Antioxidantien. Das sind nützliche Verbindungen, die Ihre Zellen vor Schäden schützen, Entzündungen verringern und chronische Krankheiten verhindern können.

RISIKEN DES KAFFEEKONSUMS IN DER SCHWANGERSCHAFT

Schwangere Frauen verstoffwechseln Koffein viel langsamer. Tatsächlich brauchen schwangere Frauen 1,5 bis 3,5 Mal länger, um Koffein aus ihrem Körper auszuscheiden. Darüber hinaus passiert Koffein die Plazenta und gelangt in den Blutkreislauf des Babys, was Bedenken aufkommen lässt, dass Koffein die Gesundheit des Babys beeinträchtigen könnte.

Einige Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass selbst ein geringer Koffeinkonsum zu einem niedrigen Geburtsgewicht des Kindes führen kann. So ergab eine Studie, dass eine geringe Aufnahme von 50 bis 149 mg Koffein pro Tag während der Schwangerschaft mit einem 13 % höheren Risiko für ein niedriges Geburtsgewicht verbunden war. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Das Risiko einer Fehlgeburt, eines niedrigen Geburtsgewichts und anderer nachteiliger Wirkungen aufgrund eines höheren Koffeinkonsums während der Schwangerschaft ist noch weitgehend unklar. Weitere negative Nebenwirkungen von Koffein sind Bluthochdruck, Herzrasen, erhöhte Angstzustände, Schwindel, Unruhe, Bauchschmerzen und Durchfall.

KOFFEIN IN DER SCHWANGERSCHAFT

Das American College of Obstetricians and Gynecologists - ACOG sagt, dass mäßige Mengen Koffein - weniger als 200 mg pro Tag - nicht mit einem erhöhten Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt verbunden sind. Je nach Art und Zubereitungsart entspricht dies etwa 1 - 2 Tassen (240 - 580 ml) Kaffee oder etwa 2 - 4 Tassen (240 - 960 ml) Tee pro Tag.

Koffein ist auch in Energydrinks enthalten; diese sollten Sie ganz weglassen. Neben Koffein enthalten Energydrinks in der Regel große Mengen an zugesetztem Zucker oder künstlichen Süßungsmitteln. Außerdem sollten Sie während der Schwangerschaft bestimmte Kräutertees vermeiden, insbesondere solche aus Zichorie oder Süßholz.

KOFFEINHALTIGE GETRÄNKE UND KOFFEINFREIER KAFFEE IN DER SCHWANGERSCHAFT

Zählen Sie Kaffee, aber auch alle anderen Koffeinquellen, zu Ihrer täglichen Gesamtkoffeinaufnahme. Dann sollten Sie Ihren Koffeinkonsum reduzieren, zum Beispiel durch koffeinfreien Kaffee. Aber auch die Auswahl an koffeinfreiem Kaffee ist nicht zu unterschätzen. Auf dem Markt gibt es zahlreiche entkoffeinierte Kaffees für Schwangere, die sich in der Methode der Entkoffeinierung unterscheiden. Das heißt, die Methode zur Entfernung des Koffeins. Am besten geeignet ist entkoffeinierter Kaffee nach der so genannten Wassermethode oder nach der innovativen und natürlichen Methode mit Zuckerrohr.

Die anderen Methoden werden Ihrem Körper wahrscheinlich mehr schaden, als wenn Sie einen klassischen koffeinhaltigen Kaffee trinken. Wenn Sie hingegen Ihren Koffeinkonsum aus anderen Quellen einschränken, können Sie koffeinhaltigen Kaffee in geringem Umfang genießen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie Koffein aus einer beliebigen Quelle zu sich nehmen.

SICHERE TEES FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT SIND :

  • Ingwer
  • Pfefferminz
  • Zitrone

Wie bei allen pflanzlichen Arzneimitteln ist es ratsam, vor dem Genuss von Kräutertees in der Schwangerschaft den Arzt zu konsultieren.

Finden Sie heraus, wie viel Koffein Ihr Lieblingsgetränk enthalten kann:

  • Kaffee: 60-200 (240 ml)
  • Espresso: 30-50 mg (30 ml)
  • Energiegetränke: 50-160 mg (240 ml)
  • Tee: 20-120 mg (240 ml)
  • Alkoholfreies Bier: 30-60 mg (355 ml)
  • Kakao: 3-32 mg (240 ml)
  • Entkoffeinierter Kaffee: 2-4 mg (240 ml)

Beachten Sie, dass Koffein auch in einigen Lebensmitteln enthalten ist. So kann beispielsweise Schokolade 1-35 mg Koffein pro 28 Gramm enthalten. Dunkle Schokolade hat in der Regel einen höheren Koffeingehalt. Darüber hinaus können einige Medikamente, wie z. B. Schmerzmittel, Koffein enthalten, und häufig wird Koffein auch Nahrungsergänzungsmitteln wie Abnehmpillen und Pre-Workout-Mischungen zugesetzt. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich über den Koffeingehalt Ihrer Ernährung Sorgen machen.

BEHALTEN SIE DIES. IST KAFFEE GUT FÜR SCHWANGERE FRAUEN?

Koffein hat viele Vorteile. Es hat sich gezeigt, dass es das Energieniveau erhöht, die Konzentration verbessert und sogar Kopfschmerzen lindert. Die meisten Experten sind sich einig, dass Koffein während der Schwangerschaft unbedenklich ist, solange es auf 200 mg oder weniger pro Tag beschränkt bleibt. Wenn es jedoch in großen Mengen während der Schwangerschaft konsumiert wird , kann es Risiken wie ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten und ein niedriges Geburtsgewicht mit sich bringen. Wenn Sie auf Kaffee nicht verzichten können und seinen köstlichen Geschmack vermissen, sollten Sie unbedingt dieentkoffeinierte Variante probieren .

Empfohlene Produkte4