Kaffee vs. Matcha

Was ist Matcha?

Falls Sie Matcha noch nicht kennen, möchte ich es Ihnen kurz vorstellen. Matcha ist eine Art von grünem Tee, der aus jungen Teeblättern hergestellt wird. Diese werden nach der Ernte zu einem leuchtend grünen Pulver gemahlen.

Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für Matcha, neben Getränken wird er auch zum Backenverwendet . Diegrundlegende Zubereitung besteht darin, das Pulver mit einem speziellen Schneebesen in heißem Wasser zu verquirlen. Dies ist der Hauptunterschied zum normalen grünen Tee, bei dem die Blätter in Wasser eingeweicht und dann entfernt werden.

Matcha wird sowohl heiß als auch kalt zubereitet. Häufig wird einekalte Variante angeboten, der in der Regel einige Pflanzenmilchsortenzugesetzt werden.

Die Verwendung eines Schneebesen ist für die Zubereitung sehr wichtig, da er das Pulver am besten aufschäumen kann. Quelle: botanic.cz

Vorteile von Kaffee und Matcha

Beide Getränke sind geschmacklich sehr unterschiedlich, aber was sie gemeinsam haben, ist der Gehalt an vielen Antioxidantien und gesundheitlichen Vorteilen. Die Menge an Koffein in Kaffee und Tein in Matcha ist fast vergleichbar. Matcha ist jedoch weniger säurehaltig, so dass er für Menschen mit einem empfindlichen Magen besser geeignet sein könnte.

Sowohl Matcha als auch Kaffee sind kalorienarm(es sei denn, Sie trinken ihn mit Schlagsahne und vier Teelöffeln Zucker).

Und nun zu den Antioxidantien, die die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress im Körper abmildern. Dieser kann zum Ausbruch und zur Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich Krebs, führen.

Polyphenole, die sowohl in Kaffee als auch in Matcha enthalten sind, hemmen das Wachstum und die Ausbreitung von Tumoren, begrenzen die Bildung bestimmter Blutgefäße und fördern das Absterben von Krebszellen. Das Polyphenol, ein Ester der Kaffeesäure, schützt auch vor Krebserkrankungen des Mundes, der Speiseröhre, des Magens, des Dickdarms und der Leber.

Neben der körperlichen Gesundheit beeinflussen die Substanzen auch die geistige Gesundheit und verbessern die Stimmung. Sie wirken sich auch positiv auf die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis und das Reaktionsvermögen aus.

Unterschiede zwischen Kaffee und Matcha

Abgesehen von der Farbe des Getränks und natürlich dem Geschmack gibt es noch einige andere Unterschiede. Obwohl beide Getränke Koffein/Eiweiß enthalten und Energie liefern, ist die Methode nicht ganz dieselbe.

Kaffee ist dafür bekannt, dass er sofort Energie liefert und Schläfrigkeit und Müdigkeit verringert. Dasliegt daran, dass der Körper bis zu 99 % des Koffeins schnell aufnimmt, was bedeutet, dass diemaximale Konzentration des Kaffees im Blutkreislauf bereits 15 Minuten nach dem Trinken erreicht ist. Das heißt, wenn Sie schwarzen Kaffee ohne Milch trinken. Bei Milchgetränken ist die Koffeinaufnahme langsamer.

Rutin in Matcha

Sobald das Koffein absorbiert ist, passiert es die Gehirnschranke und kann die Adenosinrezeptoren blockieren, die Müdigkeit und Schläfrigkeit fördern, so dass Sie wacher bleiben.

Matcha enthält L-Theanin, eine Aminosäure, die in der Grünteepflanze vorkommt und Stress abbaut, indem sie die Alphawellen im Gehirn erhöht. Wie Koffein überwindet auch L-Theanin die Hirnschranke, erreicht aber seine maximale Konzentration erst nach etwa 30 Minuten.

Säuren im Kaffee

Kaffee wiederum enthält große Mengen an Schwefelwasserstoff- und Chlorogensäure, die entzündungshemmend wirken und eine positive Wirkung auf die Hautalterung haben. Darüber hinausverbessert Chlorogensäuredie Stimmung und mindert Müdigkeit, Nervosität und Kopfschmerzen.

Eiskaffee mit Matcha - Rezept

Kaffee oder Matcha? Wie wäre es mit Kaffee mit Matcha? Auch das ist eine Option. Schauen wir uns also an, wie man ein solches Getränk zubereitet.

Sie benötigen:

  • Eis
  • Pflanzenmilch - Kokosnuss/Soja/Hafer/Erdnuss
  • Matcha-Pulver
  • Kaltbrühkonzentrat
  1. Bereiten Sie zunächstIhr Cold Brew-Konzentratzu - Cold Brew muss idealerweise 12-16 Stunden lang extrahiert werden.
  2. Um einen stärkeren Kaffee zu erhalten, verwenden Sie 50 g Kaffee pro 500 ml Wasser. Das so entstandene Konzentrat kann dann mit Wasser verdünnt, in einer Vielzahl von Getränken verwendet oder einfach nur auf Eis genossen werden.
  3. Für einen geeistenMatcha mit Kaffee bereiten Sie zunächst einGlas mit Eis vor.
  4. Dann nehmen Sie das Matcha-Pulver, das Sie mit 120 ml Milch verquirlen.
  5. Den fertigen Matcha über das Eis gießen und mit etwas mehr Milch auffüllen, so dass das Glas etwa ¾ voll ist.
  6. Zum Schluss gießen Sieetwa 70 ml kaltes Brühkonzentrathinzu .
  7. Jetzt wünsche ich Ihnen nur noch einen guten Geschmack.

Ist Kaffee oder Matcha besser?

Die einen lieben Matcha, die anderen hassen ihn, die einen mögen keinen Kaffee, die anderen können gar nicht genug davon bekommen. 100 Menschen haben 100 Geschmäcker. Beide Getränke sind gesund, also kann man nicht viel falsch machen, wenn man sie abwechselt.

Empfohlene Produkte2