Schwarzen Kaffee, bitte! [Getränkeführer]

WIE MAN IN EINEM CAFÉ AUSWÄHLT

Wie man so schön sagt: hundert Menschen, hundert Geschmäcker. Jeder mag seinen Kaffee ein wenig anders. Das Problem ist dann der Barista, der ein Telepath oder ein Wahrsager sein müsste, um zu erraten ,wie Sie sich "preso" vorstellen. Um eine lange Erklärung zu vermeiden, welches Getränk Sie eigentlich meinen, suchen Sie auf der Getränkekarte des Cafés die Variante des schwarzen Kaffees, die Ihnen am besten schmeckt. Dabei helfen wir Ihnen jetzt.

MIT DEM KLEINSTEN BEGINNEN: RISTRETTO

Meistens der erste Kaffee auf der Getränkekarte. DerRistretto ist derkleinste Kaffee, den man bestellen kann , und hat sichdiese Position verdient . Schlägt man das italienische Wörterbuch gleichzeitig mit der Getränkekarte auf, erfährt man, dass ristretto begrenzt bedeutet. Ein Ristretto ist also ein Kaffee mit einer begrenzten Menge Wasser. Er wird unter den gleichen Bedingungen wie ein klassischer Espresso zubereitet, nur dass dasVolumen kleiner ist. Bekanntlich dauert die Zubereitung eines Espresso etwa 30 Sekunden (d. h. die Zeit, die benötigt wird, um den Kaffee aus der Maschine in die Tasse zu gießen). Die Herstellung eines Ristretto wird auf 15-20 Sekunden verkürzt. Diese Kaffee-"Praline" ist im Wesentlichen ein Ein-Getränk-Getränk. Was den Ristretto so beliebt gemacht hat, ist sein Geschmack. Es ist ein süß-säuerlicher Kaffee, der keine Spur von Bitterkeit aufweist.

CAFÉ SOLO: DER KLASSISCHE ESPRESSO

In manchen Ländern braucht man nur "café" zu sagen, und schon steht ein Espresso vor einem. Er ist das Aushängeschild, das Hauptgetränk des ganzen Cafés. Früher kaufte man für den Espresso eine teure Kaffeemaschine. Espresso ist ein Grundnahrungsmittel der Milchkaffeegetränke. Man sieht ihm das Können des Barista an, und er ist auch sein "Kunstwerk".

EinEspresso ist ein schwarzer Kaffee von etwa 30 ml, der mit einer Hebelkaffeemaschine zubereitet wird. Für einen Espresso werden 7-10 g fein gemahlener Kaffee mit heißem Wasser (ca. 92°) bei einem konstanten Druck von 9 bar für 25 bis 30 Sekunden extrahiert. Er wird in kleinen dickwandigen Tassen von 60-90 ml serviert . Die Oberfläche des Espressos ist eine "Crema", deren Dichte von der verwendeten Kaffeesorte abhängt und die die gesamte Oberfläche des Espressos in der Tasse bedeckt. Espresso ist ein Kaffee mit einer ausgewogenen Extraktion, bei der die ganze Bandbreite der Kaffeearomen zur Geltung kommt, von säuerlichen Noten über Süße bis hin zu einem angenehm bitteren Abgang. Das ist Espresso.

Einweit verbreiteter Mythos über Espresso, der sich immer noch unter Café-Besuchern hält, ist, dass Espresso mehr Koffein enthält als "koffeinfreier" oder anderer Filterkaffee. Dies ist ein völliger Irrtum. Das Koffein wird dem Kaffee nach und nach entzogen. Das heißt, je länger der Kaffee und das Wasser im Brühprozess sind, desto mehr Koffein enthält das fertige Getränk. Betrachtet man die Brühzeit eines Espressos von 30 Sekunden und die Brühzeit einesTropfens von etwa 2 Minuten, so ist sofort klar, dass der Filterkaffee mehr Koffein enthält. Dieses Gerücht über die Koffeinstärke von Espresso kommt wahrscheinlich von der Aussage, dass Espresso der konzentrierteste Kaffee ist. Nur ist hier die Konzentration der Aromen gemeint.

DOPPELTER KAFFEE: DOPPIO

Doppio. Das ist der doppelte Genuss, zwei Espressi in einer Tasse. Dieser Kaffee wird nach demselben Prinzip zubereitet wie ein einfacher Espresso. Der Unterschied besteht darin, dass Sie den Hebel der Kaffeemaschine mit einem Sieb benutzen, um die doppelte Menge gemahlenen Kaffees zu erhalten. 14 - 20 Gramm fein gemahlener Kaffee werden in diesen Hebel geschüttet, extrahiert und diese doppelte Dosis Kaffee von etwa 60 ml in die Tasse gegossen. Meistens in Cappuccinotassen von etwa 140 ml.

ERWEITERTER KAFFEE: LUNGO

Lungo ist im italienisch-tschechischen Wörterbuch als das tschechische Wort long zu finden. Es handelt sich um einen langen, ausgedehnten Kaffee. Die Basis ist der klassische Espresso, der mit heißem Wasser verlängert wird. Im traditionellen Service tschechischer Cafés bestellt man einen Lungo mit einer Tasse von etwa 140 ml Espresso. Zu diesem Kaffee wird heißes Wasser serviert, und die Verlängerung bleibt Ihnen überlassen. Als Faustregel gilt, dass man den Lungo im Verhältnis 1:1 oder 1:2 verlängern sollte. Durch die Zugabe von Wasser zum Espresso werden sowohl das Volumen des Espressos als auch die Zeit, die man braucht, um den Lungo zu schlürfen, erhöht, während gleichzeitig die Aromen des Basis-Espressos gemildert und aufgelockert werden. Dadurch kann die subtilen Geschmacksnuancen des Kaffees besser wahrnehmen, die wir beim alleinigen Genuss des Espressos übersehen oder überhört hätten.

Wie der Lungo-Pool entstand

So wie dieses eine Mal im Urlaub in Italien. Stellen Sie sich vor. Der Strand, die Sonne, ein Meer von Salzwasser und ein Meer von freier Zeit zum Entspannen und Genießen. Nicht weit vom Strand entfernt, aber gleich auf der anderen Straßenseite. Dort gibt es ein kleines typisch italienisches Café mit einem großen Garten. DiePassanten bleiben stehen und bestellen "un caffé" (Espresso), den sie in einem oder höchstens zwei Schlucken trinken. Sie stehen an der Bar und schauen den Wellen zu. Eine Sommeridylle.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten das auch zu Hause erleben. Da Sie das Meer nicht für Ihre Wohnung bekommen können, beschließen Sie , dieKaffeemaschine zu kaufen. mit der Motivation , zu Hause Kaffee zu machen wie in Italien. Einige dieser Leute dachten dann, dass mehr Kaffee mehr Italien bedeuten könnte! Also beschlossen sie, alle Gründe, warum Espresso Espresso ist, zu überlisten. Wahrscheinlich hatten sie von diesen Gründen noch nicht einmal gehört.

Seitdem fließen in tschechischen Haushalten, Kneipen und Restaurants, ja sogar in einigen ungeschulten Coffeeshops, Ströme von Kaffee aus den Hebeln der Kaffeemaschinen, bis die Tasse voll ist. So ein gebürtiger Italiener würde entsetzt nach Verona zurücklaufen, wenn er auf die Bestellung "un caffé" dieses Getränk bekäme. Mehr ist nicht immer besser.

GROSSER SCHWARZER KAFFEE: AMERICANO

Sie möchten einen Espresso trinken, ihn aber länger genießen? In diesem Fall fragen Sie im Café nach einem Americano. Er wird schrittweise wie ein Lungo zubereitet. Der Unterschied liegt in der Menge des Wassers. Bei der Zubereitung eines Americano ist das Verhältnis von Espresso zu Wasser 1:5. Ein Americano ist ein Espresso, der in einer größeren Tasse zubereitet und mit etwa 1,5 dl heißem Wasser aufgegossen wird. Dieser Kaffee ist dann delikat im Geschmack. Er wird oft von Leuten bestellt, denen Espresso zu aggressiv und konzentriert ist. Einfach wenn der Espresso für sie zu "stark" ist.

Verdünnter Espresso für Amerikaner

Wie der Name des Getränks schon vermuten lässt, entstand der Americano aus der Nachfrage italienischer Café-Kunden nach einem stärker verdünnten Espresso. Das daraus resultierende Getränk wurde dann auch bei den Amerikanern beliebt. Der Americano. Einsehr ähnliches Getränk, der Long Black,ist in den USA sehr beliebt . Es handelt sich eigentlich um einen Americano. Er wird nur in der Tasse in umgekehrter Reihenfolge zubereitet. Zuerst heißes Wasser, dann wird der Espresso hineingegossen.

Americano

Eine weitere Möglichkeit, den Kaffee zu verlängern, d. h. einen Lungo zuzubereiten, besteht neben der Zugabe von Wasser darin, denMahlgrad zu verändern. Wenn wir einen etwas gröber gemahlenen Kaffee in den Hebel der Maschine geben, können wir uns eine längere Zeit für die Extraktion erlauben. Das Ergebnis ist ein Kaffee mit größerem Volumen und einem sanfteren Geschmack. Allerdings würden wir jetzt nicht von Espressomehl sprechen, und in einem Coffeeshop ist es unmöglich, das Mahlwerk bei jeder dritten Bestellung neu einzustellen . Allerdings nähert sich dieser Kaffee bereits Kaffees an, die mit alternativen Methoden zubereitet werden. Mit einer solchen Aeropress kann man zum Beispiel einen ziemlich guten Lungo" zubereiten.

DIE KUNST DES BESTELLENS

Getränkekarten sind dazu da, den Bestellvorgang zu beschleunigen. Sie sind eine Einführung in das Café und ein Instrument für eine reibungslose Kommunikation zwischen dem Gast und dem Cafépersonal. DasWichtigste für einen Barista oder Kellner ist immer gegenseitiges Einverständnis und Zufriedenheit. Damit der Gast mit seinem Kaffee zufrieden ist und der Barista weiß, wie er den Kaffee zubereiten muss, sollte er dem Gast diese Freude bereiten. Scheuen Sie sich nicht, dem Café zu sagen, wie Sie Ihren Kaffee mögen. Beschreiben Sie dem Barista Ihren Kaffee und er wird die beste Lösung für Sie finden. Vielleicht stellen Sie am Ende fest, dass Sie keinen Espresso, sondern einen Filterkaffee wollten. Sie müssen sich nur sagen, was Sie wollen.

Empfohlene Produkte8